Aktuelles

Altlastensymposium 2020, 19. - 20.03.2020, Berlin - Call for Papers

Am 19. und 20. März 2020 findet in Berlin das ITVA-Altlastensymposium 2020 statt. Am Vorabend wird ein Get-together angeboten.

Planer, Sachverständige, Investoren, Projektentwickler und Sanierungspflichtige, Behörden, Kommunen, Untersuchungsstellen, Prüflaboratorien, Technologieanbieter und ausführende Unternehmen sind eingeladen, sich mit Vorträgen aktiv an den Diskussionen über die aktuellen Themen des Altlastenmanagements und des Flächenrecyclings in Praxis, Vollzug, Wissenschaft und Forschung zu beteiligen.

Einreichungschluss für Beitragsvorschläge für das Vortragsprogramm ist der 15. September 2019.


Geschäftsführender Vorstand im Amt bestätigt

Die konstituierende Sitzung des von der 30 Mitgliederversammlung am 16. Mai 2019 in Aschaffenburg neu gewählten Vorstands fand am 01. Juli 2019 statt. Die amtierenden Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands (Vorstand nach § 26 BGB) wurden einstimmig im Amt bestätigt:

  • Prof. Dipl.-Ing. Harald Burmeier (Erster Vorsitzender)
  • Dr. Thomas Gerhold (Zweiter Vorsitzender)
  • Dr. Michael Altenbockum (Schatzmeister)
  • Dipl.-Ing. Birgit Schmitt-Biegel.

Neuer Vorstand des ITVA gewählt

In der 30. ITVA-Mitgliederversammlung am 16.05.2019 in Aschaffenburg wurde turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt.

Die amtierenden Vorstandsmitglieder Dr. Michael Altenbockum (Altenbockum & Partner, Geologen), Prof. Dipl.-Ing. Harald Burmeier (Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften), Dr. Thomas Gerhold (avocado rechtsanwälte), Karsten Helms (Mull und Partner Ingenieurgesellschaft mbH), Dr. Ernst-Werner Hoffmann (AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung), Astrid Klose (Behörde für Energie und Umwelt Hamburg), Dr. Karsten Menschner (CDM Smith Consult GmbH), Peter Nickol (Nickol & Partner GmbH), Birgit Schmitt-Biegel (HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung - HIM-ASG -, Jörg Weindl (BFM Umwelt GmbH) wurden im Amt bestätigt.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Dr. Thomas Hanauer (Tauw GmbH), Christiane Hellmann (Emschergenossenschaft und Lippeverband), Sabine Henrici (Deutsche Bahn AG, DB Immobilien), Dr. Uwe Kallert (Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz) und Dr. Frank Küchler (DAkkS GmbH).

Mit dem erweiterten Team ist der ITVA sehr gut für die künftigen Anforderungen aufgestellt.

Aus dem Vorstand ausgeschieden sind auf eigenen Wunsch Dr.-Ing. Volker Franzius, Frau Dr. Dorit Kuhnt und Frau Renate Zöllner. Ihnen wird für das langjährige Engagement gedankt.


ITVA-Datenschutzordnung verabschiedet

Neben der Neuwahl des Vorstands verabschiedete die 30. Mitgliederversammlung eine Datenschutzordnung für den ITVA, um die Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Bundesdaten­schutzgeset­zes (BDSG neu 2018) zu erfüllen, Datenschutzverstöße zu vermeiden und einen einheitlichen Umgang mit per­sonenbezogenen Daten innerhalb des Vereins zu gewährleis­ten. Grundlage für die Daten­schutzordnung ist die Satzung des Vereins in ihrer jeweils gültigen Fassung. Die Grundsätze der Datenvermeidung und der Datensparsamkeit und der Transparenz sind dabei wichtige Ziele. Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich für Vereinszwecke genutzt. Der Vorstand wird ermächtigt, bei Änderungsbedarf Anpassungen vorzunehmen.


Regionalgruppe Südwest gegründet

Darüber hinaus beschloss die 30. Mitgliederversammlung, eine Regionalgruppe Südwest als regionale Plattform für den Informations- und Erfahrungsaus­tausch in Rheinland-Pfalz, im Saarland und im angrenzenden Raum zu gründen. Der Termin und das Programm des Gründungstreffens werden in Kürze bekanntgegeben.[...weiterlesen]


ITVA-Preis 2020 - Einreichungsschluss 30.09.2019

Der Ingenieurtechnische Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA) verleiht Nachwuchswissenschaftlerinnen / Nachwuchswissenschaftlern für her­vorra­gende Dissertationen oder sehr gute Prüfungsarbeiten den ITVA-Preis.

Teilnahmebedingungen, Preise und weitere Informationen


Informationsschrift #C7-2 "Bauen bei Kampfmittelverdacht - was tun?" erschienen

Pünktlich zur BImA-Kampfmittelfachtagung am 28. und 29. Mai 2019 erschien die zweite Informationsschrift des ITVA-Fachausschusses C7 "Kampfmittelräumung"

"Bauen bei Kampfmittelverdacht - was tun?"

Die gedruckte Version kann über die ITVA-Geschäftsstelle bezogen werden.


Wie kann Altmunition im Norden künftig entsorgt werden?

Zum Brand in Lübtheen äußerste sich Martin Kötter, Vorsitzender des ITVA-Fachausschusses C/ "Kampfmittelräumung" am 04.07.2019 in der Sendung NDR aktuell um 21:45 Uhr (ab 0:06:00):
Wie kann Altmunition im Norden künftig entsorgt werden?


Altlasten - Das Risiko in der Erde: VEGAS im Radio

VEGAS-Stimmen im Radio, u.a. zu thermischer in-Situ Sanierung und PFC


Altlastensymposium 2019, 15. - 16. Mai 2019, Aschaffenburg

Der Ingenieurtechnische Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA) und die Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbH (GAB) luden in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Verein für Altlastenmanagement (ÖVA) am 15. und 16. Mai 2019  zum Altlastensymposium 2019 in der Stadthalle Aschaffenburg ein. Die Tagung wurde von einer Fachausstellung begeleitet.

Die von den Autor*innen freigegebenen Präsentationen können Sie hier herunterladen.

Frisch gebloggt und fotografiert von Dr. Gunnar Ries. Danke!


GEC 2019: Geotechnik-Kongress mit 11. Deutschen Geologentag, Am 23. + 24. Oktober 2019, Offenburg

Spezial-Frühbucher bis zum 28. Juli / Call for Papers ist veröffentlicht

Am 23. + 24. Oktober 2019 findet die GEC Geotechnik - expo & congress zum siebten Mal bei der Messe Offenburg statt. Mit der Kombination aus Kongress und Fachmesse widmet sich die zentrale Branchen-Plattform den unterschiedlichen Facetten des Geotechnik-Marktes. Intergiert ist der 11. Deutsche Geologentag des Berufsverbands Deutscher Geowissenschaftler (BDG).

Der ITVA unterstützt die Veranstaltung als Medienpartner. ITVA-Mitglieder erhalten eine Ermäßigung von 5,- € auf den jeweils gültigen Ticketpreis.
Weitere Informationen zu den Themenschwerpunkten, zum Call for Papers ...


Boden und Grundwasser – Berufsbilder der Zukunft, 21.05.2019, Aachen

Ein Abend voller Praxis: 5. ITVA-Nachwachsveranstaltung an der RWTH-Aachen ein voller Erfolg

In wiederholter erfolgreicher Kooperation lud der ITVA e.V. gemeinsam mit dem Lehr- und Forschungsgebiet Hydrogeologie unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Thomas R. Rüde der RWTH-Aachen am 21.05.2019 in Aachen zum nunmehr fünften Mal zur Nachwuchsveranstaltung „Boden und Grundwasser – Berufsbilder der Zukunft“ ein, um Studierenden, Absolventen und Young Professionals das breite Tätigkeitsspektrum aus den Fachbereichen Altlastenmanagement, Boden- und Grundwasserschutz sowie Flächenrecycling aufzuzeigen und näher zu bringen.[...weiterlesen]


Aktueller Newsletter des ÖVA

Aktueller Newsletter des ÖVA mit den Themen: „EU-Bodenrahmenrichtlinie 2.0“?, Sicherung der Altlast N12 Kapellerfeld, Brachflächenrecycling, Grundwasser-Monitoring ADAVANCED,  Altlastensymposium - Mai 2019


Sustainable Remediation

Look out for the animation on Sustainable Remediation recently launched by SuRF-UK and freely available at www.claire.co.uk/surfuk.


ITVA-Arbeitshilfe H1-16 "Verhältnismäßigkeitsprüfung bei der Sanierungsuntersuchung" als Weißdruck erschienen

Der Arbeitskreis „Verhältnismäßigkeit“ im Fachausschuss „Technologien und Verfahren“ hat die ITVA-Arbeitshilfe H1-16 „Verhältnismäßigkeitsprüfung bei der Sanierungsuntersuchung", Stand November  2018, als Weißdruck vorgelegt.


AK DIGITALE ALTLASTENBEARBEITUNG/3D/BIM GEGRÜNDET

Der Vorstand des ITVA hat im zurückliegenden Jahr auf Empfehlung des Beirats beschlossen, einen fach­ausschussübergreifenden Arbeitskreis (AK) Geosoftware und 3D-Visualisierung / Digitalisierung bei der Altlastenbearbeitung und im Flächenrecycling / BIM zu gründen. Die konstituierende Sitzung des neuen Arbeitskreises fand am 17.01.2019 bei der der DB AG in Frankfurt statt.[...weiterlesen]


Zeitenwende für das Flächenrecycling – Bedeutung und Potenziale. Positionen und Empfehlungen des ITVA für eine nachhaltige Flächennutzung

Es besteht breiter gesellschaftlicher Konsens, dem Flächenrecycling zur Deckung des sehr großen  Flächenbedarfs in den Kommunen Priorität gegenüber der Ausweisung neuer Flächen „auf der grünen Wiese“ zu geben. Obwohl die Vorteile des Flächenrecyclings offensichtlich sind, werden die Potenziale aufgrund unterschiedlicher Hemmnisse nur unzureichend genutzt. Der ITVA fordert, das Flächenrecycling  auf kommunaler Ebene deutlich zu stärken und auszubauen  – für eine nachhaltige Entwicklung unserer Städte und Regionen.

Aktuell ergeben sich folgende Forderungen an die Politik ...mehr

Positionspapier Flächenrecycling


Förderinstrumente für die Erkundung und Sanierung von Altlasten in den Bundesländern

Der Altlastenausschuss der LABO stellt eine zusammenfassende Darstellung der Förderinstrumente für die Erkundung und Sanierung von Altlasten in den Bundesländern zur Verfügung.

Aus technischen Gründen werden die aufgeführten Dateien der Förderrichtlinien in einer gesonderten Zip-Datei bereitgestellt.


Universitäre Weiterbildung zum/zur Fachplaner/-in Kampfmittelräumung

Geht es um Kampfmittelräumung - ob bei großen Bauvorhaben, beim Flächenrecycling oder der Konversion - ist ingenieurtechnisches Fachwissen unabdingbar. Dies beginnt bei der fachgerechten Begutachtung von Kampfmittelverdachtsfällen, geht weiter über die Planung von Räummaßnahmen und reicht bis zur qualifizierten Überwachung der Arbeiten. Weil ausreichend qualifiziertes akademisches Personal fehlt, haben es sich die Universität der Bundeswehr München, Institut für Bodenmechanik und Grundbau in Kooperation mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BlmA) zur Aufgabe gemacht, eine akademische Zusatzausbildung zu initiieren.

Informationen: www.fachplaner-kmr.de.


    Fort- und Weiterbildung

    Aktuelle Seminarangebote des BEW im Bereich Altlasten finden Sie hier

    Sollten Links nicht funktionieren, informieren Sie uns bitte per E-Mail