Aktuelles

Altlastensymposium 2020, 18. - 20. März 2020, WISTA-Tagungszentrum, Berlin-Adlershof

Am 19. und 20. März 2020 findet in Berlin das ITVA-Altlastensymposium 2020 statt. Am Abend des 18. März 2019 wird ein Get-together angeboten. 

Das praxisorientierte Programm umfasst eine vielfältige Themenpalette, die in sechs Vortragsblöcken vorgestellt und diskutiert werden soll. Anmeldeformular für Teilnehmer*innen

Unternehmen, Hochschulen und Organisationen eröffnet sich im Rahmen der begleitenden Fachaus­stellung die Gelegenheit, ihre Produkte und Leistungen zu präsentieren.Die Anzahl der Stände ist auf 20 limitiert. 10 der Plätze sind bereits gebucht. Anmeldeformular Aussteller

Wir würden uns freuen, Sie im März 2020 im Bunsensaal in Berlin-Adlershof begrüßen zu dürfen.


AK Bergbaufolgen - Aufruf zur Mitarbeit

Deutschland ist ein Land, in dem seit Jahrhunderten Bergbau bzw. Rohstoffabbau betrieben wird. Aktuell entstehen große Herausforderungen durch die geplante Einstellung des Kohleabbaus. Die Bewertung daraus resultierender möglicher Umweltgefährdungen erfordert gegenwärtig und auch zukünftig eine permanente, wissenschaftliche und interdisziplinäre Beschäftigung mit den Bergbaugebieten.

Der Vorstand des ITVA hat daher beschlossen, einen Arbeitskreis Bergbaufolgen zu gründen. An einer Mitarbeit Interessierte werden gebeten, sich bei der ITVA-Geschäftsstelle ( Tel.: 030/ 48 63 82 80, E-Mail: info(at)itv-altlasten.de) zu melden.


Bundeskompensationsverordnung (Entwurf Stand 13.09.2019)

Die Bundesregierung hat am 13.09.2019 den Referentenentwurf einer Bundeskompensationsverordnung vorgelegt. Dieser dient der Umsetzung des Koalitionsvertrages vom 13. März 2018. Die Verordnung beabsichtigt die Vereinheitlichung, Beschleunigung und Transparenz der Anwendung der Eingriffsregelung für Bundesvorhaben, bei gleichzeitiger Wahrung hoher naturschutzfachlicher Standards.

>>>mehr Info und Download der Unterlagen unter
https://www.bmu.de/gesetz/referentenentwurf-zur-verordnung-ueber-die-kompensation-von-eingriffen-in-natur-und-landschaft-im-zus/


Ergebnisse des Planspiels Flächenhandel veröffentlicht

In einem Planspiel zum Flächenhandel wurde unter der Federführung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V. und im Auftrag des Umweltbundesamtes im Zeitraum 2013 bis 2017 geprüft, ob handelbare Flächenzertifikate ein geeignetes Instrumente für Städten und Gemeinden zur Verminderung der Flächenneuinanspruchnahme und zur Stärkung der Innenentwicklung sind. Mehr Info unter:

www.aktion-flaeche.de/ergebnisse-des-planspiels-flaechenhandel-veroeffentlicht  

Für den Newsletter der Aktion Fläche können Sie sich registrieren unter www.aktion-flaeche.de/newsletter/


Bodenmarkt und Kapital Korrektur gravierender Fehlentwicklungen notwendig

Position der Kommission Bodenschutz beim Umweltbundesamt (KBU)

Die Nutzung des Bodeneigentums in der Agrarpolitik und im Planungsrecht orientiert sich gegenwärtig unzureichend am Gemeinwohl.  Das Positionspapier zeigt  aktuelle Probleme auf und enthält konkrete Forderungen der KBU zu deren Lösung.

Download unter https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/bodenmarkt-kapital


Weltbodentag 2020

Festveranstaltung zum Boden des Jahres 2020, 04.12.2019, Berlin

Die Festveranstaltung zur Präsentation des Bodens des Jahres 2020 findet am 04.12.2019 in der Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund in Berlin statt.

Programmflyer

Mit Alexander von Humboldt den Boden neu entdecken. Boden und Biodiversität – alles hängt mit allem zusammen, KBU-Tagung, 05.12.2019, Berlin        

Programmflyer

Anmeldungen zu den beiden Veranstaltungen sind nicht mehr möglich.


27. Tagung der Fachsektion Hydrogeologie e. V., 25. - 28. März 2020, Leipzig - Beitragseinreichung bis 31.10.2019

Die Fachsektion Hydrogeologie e. V. in der in der DGGV e.V. führt ihre in der DGGV e.V. führt ihre 27. Tagung in Zusammenarbeit mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ vom 25. - 28. März 2020 in Leipzig durch. Die Deadline für die Beitragseinreichung wurde verlängert bis zum 31.10.2019.

Detaillierte Informationen auf der der Tagungshomepage unter https://www.bayceer.uni-bayreuth.de/FH-DGGV-2020/?lang=de


Bodenschutz bei Planung und Durchführung von Bauvorhaben - Deutsche DIN-Norm 19639 veröffentlicht

Die neue DIN Norm gibt eine Handlungsanleitung zum baubegleitenden Bodenschutz und zielt in ihrer Anwendung auf die Minimierung der Verluste der gesetzlich geschützten natürlichen Bodenfunktionen im Rahmen von Baumaßnahmen ab. Sie konkretisiert somit die gesetzlichen Vorgaben zur Verhinderung schädlicher Bodenveränderungen bei Baumaßnahmen.
https://www.beuth.de/de/norm/din-19639/309596295


ITVA-Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie der Europäischen Union nach dem Stand vom 05.08.2019

Der ITVA hat eine Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie der  Europäischen Union nach dem Stand vom 05.08.2019 abgegeben.


ITVA-Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Geologie-Datengesetzes (GeolDG) nach dem Stand vom 11.07.2019

Der ITVA hat eine Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Geologie-Datengesetzes (GeolDG) nach dem Stand vom 11.07.2019 abgegeben. Die mündliche Anhörung der beteiligten Kreise fand am 09.09.2019 statt. Die Stellungnahmefrist endet am 13.09.2019. [...weiterlesen]


NRW Erlass-Entwurf „Neue LABO Arbeitshilfe Ausgangszustands¬bericht für Boden und Grundwasser und Hinweise zur LABO-Arbeitshilfe zur Rückführungspflicht“, Stand 19.07.2019

Der Arbeitskreis IED hat zum NRW Erlass-Entwurf „Neue LABO Arbeitshilfe Ausgangszustands¬bericht für Boden und Grundwasser und Hinweise zur LABO-Arbeitshilfe zur Rückführungspflicht“, Stand 19.07.2019, eine Stellungnahme abgegeben.


Neue gesundheitsbezogene Richtwerte für die Industriechemikalien PFOS und PFOA

Das Gesundheitsrisiko durch die Chemikalien PFOA und PFOS ist womöglich viel größer als bisher angenommen. Nachdem die Europäische Lebensmittelbehörde Efsa bereits zum Jahresbeginn deutlich geringere Höchstmengen für die Aufnahme im Körper empfohlen hat, schließt sich dieser Einschätzung nun auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) an. [...weiterlesen]


Mentoring-Programm des BDG - Bewerbungsschluss 30.11.2019

Bewerbungsschluss für die im Frühjahr startende Staffel des Mentoring-Programms des BDG ist der 30. November 2019.

Mitglieder des ITVA können aufgrund einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem BDG und dem ITVA an dem seit 2003 laufenden Mentoring-Programm des Berufsverbandes Deutscher Geowissenschaftler (BDG) e.V. teilnehmen


Kampfmittelfachtagung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)

Die dritte Kampfmittelfachtagung der BImA fand in diesem Jahr vom 27. bis zum 28. Mai unter dem Namen "Auf dem Weg zu bundeseinheitlichen Standards" im Berliner Kronprinzenpalais statt.

Den Tagungsband, das Programm und weitere Informationen finden Sie unter
https://konversion-kampfmittel.bundesimmobilien.de/__konversion-kampfmittel


Energetischer Quartiersumbau auf dem Weg zur Wirtschaftlichkeit

Das mitteldeutsche Wirtschaftsmagazin ARGOS hat eine Sonderausgabe zum Thema ‚Quartiersumbau‘ aufgelegt. Als pdf steht die Publikation unter https://www.smood-energy.de/publikationen/  bereit; eine hardcopy kann beim Autor (Kontakt siehe pdf) erworben werden.


Positionspapier BIM im Spezialtiefbau

Die fortschreitende Digitalisierung wird in Deutschland das Arbeiten innerhalb der Wertschöpfungskette Planen, Bauen und Betreiben stark verändern. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat mit dem Stufenplan Digitales Planen und Bauen für den öffentlichen Sektor die Richtschnur bis 2020 und darüber hinaus vorgegeben.

Die Bundesfachabteilung Spezialtiefbau im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. möchte  mit dem vorliegenden technischen Positionspapier "BIM im Spezialtiefbau" (Stand 2017) ihren aktiven Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung der BIM-Methodik (Building Information Modeling) leisten.
Das Positionspapier wird derzeit überarbeitet.




Förderinstrumente für die Erkundung und Sanierung von Altlasten in den Bundesländern

Der Altlastenausschuss der LABO stellt eine zusammenfassende Darstellung der Förderinstrumente für die Erkundung und Sanierung von Altlasten in den Bundesländern zur Verfügung.

Aus technischen Gründen werden die aufgeführten Dateien der Förderrichtlinien in einer gesonderten Zip-Datei bereitgestellt.

Universitäre Weiterbildung zum/zur Fachplaner/-in Kampfmittelräumung

Geht es um Kampfmittelräumung - ob bei großen Bauvorhaben, beim Flächenrecycling oder der Konversion - ist ingenieurtechnisches Fachwissen unabdingbar. Dies beginnt bei der fachgerechten Begutachtung von Kampfmittelverdachtsfällen, geht weiter über die Planung von Räummaßnahmen und reicht bis zur qualifizierten Überwachung der Arbeiten. Weil ausreichend qualifiziertes akademisches Personal fehlt, haben es sich die Universität der Bundeswehr München, Institut für Bodenmechanik und Grundbau in Kooperation mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BlmA) zur Aufgabe gemacht, eine akademische Zusatzausbildung zu initiieren.

Informationen: www.fachplaner-kmr.de.


    Fort- und Weiterbildung

    Aktuelle Seminarangebote des BEW im Bereich Altlasten finden Sie hier

    Sollten Links nicht funktionieren, informieren Sie uns bitte per E-Mail